Skip to main content
padlock icon - secure page this page is secure

Open Access Verordneter Antipazifismus ‐ die bundesrepublikanische Antwort auf die Terroranschläge vom 11. September?

Download Article:
 Download
(PDF 2,044.7 kb)
 
Erschütternde Nachrichten gingen am 11. September 2001 um die Welt: zwei von Selbstmordattentätern entführte Passagierflugzeuge waren in die kurz darauf zusammengebrochenen Türme des New Yorker World Trade Centers gesteuert worden, eine weitere Maschine war auf das Pentagon in Washington gestürzt und bei Pittsburgh war eine Boeing zerschellt, die nach Absicht ihrer Entführer wohl auf Camp David hatte niedergehen sollen. Die brutalen Anschläge, die offenbar gezielt Symbolen der wirtschaftlichen und militärischen Macht der USA galten, kosteten mehrere tausend Menschen das Leben; die überlebenden Opfer standen unter Schock, große Teile der US-Metropolen lagen in Trümmern, das Land schien augenblicklich paralysiert.
No References for this article.
No Supplementary Data.
No Article Media
No Metrics

Document Type: Research Article

Publication date: January 1, 2002

More about this publication?
  • Das Jahrbuch für Pädagogik macht es sich seit 1992 zur Aufgabe, Diskurs- und Realentwicklungen in Pädagogik und Bildungspolitik kritisch zu begleiten und aus bildungs- und gesellschaftstheoretisch interessierter Perspektive zu beleuchten. Als bildungstheoretische Leitidee gilt ein Konzept von Mündigkeit, welches historisch und theoretisch im internen Zusammenhang von Aufklärung, Demokratie und Bildung gründet. Pädagogik wird als ein spezifisches theoretisches und praktisches Handlungsfeld von Gesellschaft begriffen. Nach dem Verständnis des Jahrbuchs können daher Fragen von Bildung und Erziehung nicht allein aus der disziplinären Perspektive der Erziehungswissenschaft bearbeitet werden, sondern bedürfen interdisziplinärer gesellschafts- und humanwissenschaftlicher Zugänge. Der interdisziplinäre Horizont und die Verknüpfung von bildungs- und gesellschaftstheoretischen Sichtweisen schlagen sich sowohl in der Wahl der Jahresthemen wie der Autorinnen und Autoren nieder. Einen markanten Zug im Profil des Jahrbuchs bildet die zentrale Bedeutung des Jahresthemas, auf welches sich nahezu alle Beiträge beziehen, so dass jeder Band als jährliches Periodikum zugleich ein Aufsatzband zu einer thematischen Fragestellung ist.
  • Editorial Board
  • Subscribe to this Title
  • Ingenta Connect is not responsible for the content or availability of external websites
  • Access Key
  • Free content
  • Partial Free content
  • New content
  • Open access content
  • Partial Open access content
  • Subscribed content
  • Partial Subscribed content
  • Free trial content
Cookie Policy
X
Cookie Policy
Ingenta Connect website makes use of cookies so as to keep track of data that you have filled in. I am Happy with this Find out more