Skip to main content
padlock icon - secure page this page is secure

Précis zu Glauben. Essay über einen Begriff

Buy Article:

$20.00 + tax (Refund Policy)

Es geht um einige Fragen, die sich einem unbefangenen Realisten in puncto Glauben angesichts gegenwärtiger philosophischer Debatten stellen. Zunächst einige Bemerkungen, die einen Eindruck von dem Rahmen geben sollen, in dem ich meine Überlegungen anstelle. Es geht um das Glauben in einem höchst allgemeinen Sinn: insofern zu ihm nichts hinzugedacht wird, das über ein bloßes Fürwahrhalten-daß-so-&-so hinausgeht. Ich unterstelle, daß über solch einen Begriff des propositionalen, qualitativen Glaubens jeder verfügt, der das Wort “glauben" beherrscht. (Was nicht heißt, daß der Begriff bis in die letzte Ein- zelheit der gewöhnlichen Verwendung dieses Worts entspricht.) Philosophische Thesen über das Glauben und seine Natur untersuche ich vornehmlich in Hin- blick darauf, inwieweit sie mit diesem Begriff und seiner kriterial fundierbaren Verwendung in Einklang stehen.

Wird dieser Begriff (die Gesamtheit der spezifischen Begriffe des Typs Glauben-daß-p) in völliger Allgemeinheit genommen, läßt sich nicht viel näher Be- stimmendes über ihn sagen. Kaum mehr als: daß er der Begriff eines Zustands ist (nicht der eines Ereignisses oder Prozesses); daß Subjekte, auf die er zutrifft, über ein zureichendes Maß an Rationalität und Begriffsbeherrschung verfügen; oder daß durch jeden spezifischen Glaubensbegriff eine Wahrheitsbedingung der von ihm bezeichneten Überzeugung bestimmt ist. Er läßt Zweifelsfälle zu, ist aber kein im engeren Sinn vager Begriff: Es gehört nicht zu seiner Meisterung, über solche Zweifelsfälle hinaus auch echte Grenzfälle für möglich zu halten. Weit darüber hinausgehende Thesen (wie zum Beispiel die von Donald Da- vidson, daß nur solche Wesen Überzeugungen haben können, die eine “vollwer- tige' Sprache sprechen, aber auch starke gegenläufige Thesen wie zum Beispiel von Daniel Dennett) werden oft unter Rekurs auf die Voraussetzung begründet,
No Reference information available - sign in for access.
No Citation information available - sign in for access.
No Supplementary Data.
No Article Media
No Metrics

Document Type: Short Communication

Publication date: June 1, 2019

More about this publication?
  • The journal Zeitschrift für philosophische Forschung, appearing since 1946, is among the most important academic German language journals. It is open to all topics, approaches, and positions of philosophical thought. Given the increasing differentiation and specialization of the field, it thus constitutes a forum offering its various disciplines the opportunity for mutual recognition and exchange. The articles published in it are subject to an anonymous peer review in which internationally renowned scholars of all areas of contemporary philosophical research participate.

    Die seit 1946 erscheinende Zeitschrift für philosophische Forschung gehört zu den wichtigsten deutschsprachigen Fachzeitschriften und steht allen Themen, Richtungen und Positionen der philosophischen Forschung offen. Angesichts der zunehmenden Ausdifferenzierung und Spezialisierung des Faches bietet sie damit auch ein Forum, in dem die verschiedenen Teildisziplinen sich gegenseitig wahrnehmen und in ein gemeinsames Gespräch kommen können. Die in ihr publizierten Abhandlungen durchlaufen ein anonymes Begutachtungsverfahren, an dem international anerkannte Forscher aus allen Spezialgebieten der gegenwärtigen philosophischen Forschung beteiligt sind.
  • Editorial Board
  • Information for Authors
  • Submit a Paper
  • Terms & Conditions
  • Ingenta Connect is not responsible for the content or availability of external websites
  • Access Key
  • Free content
  • Partial Free content
  • New content
  • Open access content
  • Partial Open access content
  • Subscribed content
  • Partial Subscribed content
  • Free trial content
Cookie Policy
X
Cookie Policy
Ingenta Connect website makes use of cookies so as to keep track of data that you have filled in. I am Happy with this Find out more