Free Content The evolution of contrail microphysics in the vortex phase

 Download
(PDF 669.3kb)
 
Download Article:

Abstract:

We investigate the evolution of contrails during the vortex phase using numerical simulations. Emphasis is placed on microphysical properties and on the vertical distribution of ice mass and number concentration at the end of the vortex phase. Instead of using a 3D model which would be preferable but computationally too costly, we use a 2D model equipped with a special tool for controlling vortex decay. We conduct a great number of sensitivity studies for one aircraft type. It turns out that atmospheric parameters, namely supersaturation, temperature, stability and turbulence level have the biggest impact on the number of ice crystals and on the ice mass that survives until vortex breakup and that therefore makes up the persistent contrail in supersaturated air. The initial ice crystal number density and its distribution in the vortex, are of minor importance.

German
Die Entwicklung von Kondensstreifen während der Wirbelphase wird mit Hilfe numerischer Simulationen studiert. Besonderes Augenmerk wird auf mikrophysikalische Eigenschaften und die vertikale Verteilung des Eises (Masse and Anzahlkonzentration) am Ende der Wirbelphase gelegt. Anstelle eines 3D-Modells, was wünschenswert, aber zu rechenzeitintensiv wäre, verwenden wir ein 2D-Modell, das mit einem Spezial-werkzeug zum Steuern des Wirbelzerfalls ausgerüstet wird. Damit kann eine große Anzahl von Sensitivitätsstudien für einen festgelegten Flugzeugtyp durchgeführt werden. Es stellt sich heraus, dass atmosphärische Parameter, nämlich Übersättigung, Temperatur, Stabilität und Turbulenzniveau den größten Einfluss auf Anzahldichte und Massenkonzentration der Eiskristalle haben, die bis zum Wirbelzerfall überleben und die folglich den persistenten Kondensstreifen in übersättigter Luft bilden. Die anfängliche Anzahl der Eiskristalle und deren Verteilung in den Wirbeln sind hingegen von untergeordneter Bedeutung.Die Entwicklung von Kondensstreifen während der Wirbelphase wird mit Hilfe numerischer Simulationen studiert. Besonderes Augenmerk wird auf mikrophysikalische Eigenschaften und die vertikale Verteilung des Eises (Masse and Anzahlkonzentration) am Ende der Wirbelphase gelegt. Anstelle eines 3D-Modells, was wünschenswert, aber zu rechenzeitintensiv wäre, verwenden wir ein 2D-Modell, das mit einem Spezial-werkzeug zum Steuern des Wirbelzerfalls ausgerüstet wird. Damit kann eine große Anzahl von Sensitivitätsstudien für einen festgelegten Flugzeugtyp durchgeführt werden. Es stellt sich heraus, dass atmosphärische Parameter, nämlich Übersättigung, Temperatur, Stabilität und Turbulenzniveau den größten Einfluss auf Anzahldichte und Massenkonzentration der Eiskristalle haben, die bis zum Wirbelzerfall überleben und die folglich den persistenten Kondensstreifen in übersättigter Luft bilden. Die anfängliche Anzahl der Eiskristalle und deren Verteilung in den Wirbeln sind hingegen von untergeordneter Bedeutung.

Document Type: Research Article

DOI: http://dx.doi.org/10.1127/0941-2948/2008/0273

Publication date: April 1, 2008

More about this publication?
  • Meteorologische Zeitschrift (originally founded in 1866) is the joint periodical of the meteorological societies of Austria, Germany and Switzerland. It accepts high-quality peer-reviewed manuscripts on all aspects of observational, theoretical and computational research out of the entire field of meteorology, including climatology. Meteorologische Zeitschrift represents a natural forum for the meteorological community of Central Europe and worldwide.
  • Editorial Board
  • Information for Authors
  • Submit a Paper
  • Subscribe to this Title
  • ingentaconnect is not responsible for the content or availability of external websites
Related content

Tools

Favourites

Share Content

Access Key

Free Content
Free content
New Content
New content
Open Access Content
Open access content
Subscribed Content
Subscribed content
Free Trial Content
Free trial content
Cookie Policy
X
Cookie Policy
ingentaconnect website makes use of cookies so as to keep track of data that you have filled in. I am Happy with this Find out more