Zum Beispiel. Über den methodologischen Stellenwert von Fallbeispielen in der Angewandten Ethik

Author: Heinrichs, Bert

Source: Ethik in der Medizin, Volume 20, Number 1, March 2008 , pp. 40-52(13)

Publisher: Springer

Buy & download fulltext article:

OR

Price: $47.00 plus tax (Refund Policy)

Abstract:

Die Verwendung von Fallbeispielen, sowohl in didaktisch-illustrativer als auch in systematisch-argumentativer Absicht, ist in der Angewandten Ethik eine weitverbreitete Praxis. Die Inanspruchnahme erfolgt jedoch vielfach ohne eine angemessene Reflexion über die Voraussetzungen und Grenzen des Einsatzes von Fallbeispielen als methodischem Werkzeug innerhalb der Ethik. Im vorliegenden Beitrag soll daher der Rekurs auf konkrete – reale oder fiktive – Handlungsszenarien kritisch untersucht werden. Wichtige Hinweise werden dabei der Philosophie Kants entnommen, der selbst in seinen moralphilosophischen Schriften gelegentlich Beispiele verwendet, der aber zugleich auch die grundlegende Bedeutung sowie die methodologischen Grenzen des Einsatzes von Beispielen an verschiedenen Stellen thematisiert hat. Vor dem Hintergrund dieser Analyse muss insbesondere die Meinung, Ethik lasse sich rein in concreto vermitteln, entwickeln oder könne gar in die Zusammenstellung von Fallsammlungen aufgelöst werden, zurückgewiesen werden.

Keywords: Angewandte Ethik; Didaktik; Fallbeispiele; Kasuistik; Methodik; applied ethics; case studies; casuistry; didactics; methodology

Document Type: Research Article

DOI: http://dx.doi.org/10.1007/s00481-007-0534-2

Affiliations: Bonn, Email: heinrichs@drze.de

Publication date: March 1, 2008

Related content

Key

Free Content
Free content
New Content
New content
Open Access Content
Open access content
Subscribed Content
Subscribed content
Free Trial Content
Free trial content

Text size:

A | A | A | A
Share this item with others: These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages. print icon Print this page