Die Urinzytologie: Möglichkeiten, Grenzen und Zukunft

Authors: Zaak, D.; Tritschler, S.; Knuechel, R.; Vom Dorp, F.; Hakenberg, O.; Hautmann, S.; Rübben, H.

Source: Der Urologe A, Volume 45, Supplement 1, September 2006 , pp. 97-101(5)

Publisher: Springer

Buy & download fulltext article:

OR

Price: $47.00 plus tax (Refund Policy)

Abstract:

Auch 60 Jahre nach Durchführung der grundlegenden Arbeiten zur onkologischen Urinzytologie durch Papanicolaou und Marschall und der nachfolgenden Etablierung in der Diagnostik des Urothelkarzinoms besitzt die Urinzytologie nach wie vor ihren festen Platz in der Diagnostik des Primär- und Rezidivtumors im Harntrakt. Neuere Verfahren der uringebundenen Tumormarkerdiagnostik konnten bislang die Akzeptanz dieses Verfahrens nicht erlangen. Möglicherweise stellt allerdings ihre Kombination mit der Zytologie oder aber mit anderen innovativen Diagnoseverfahren, wie z. B. der photodynamischen Diagnostik ein viel versprechendes Zukunftskonzept dar, um die Limitationen der urinzytologischen Beurteilung zu überwinden.

Document Type: Research Article

DOI: http://dx.doi.org/10.1007/s00120-006-1115-6

Affiliations: Email: Dirk.Zaak@med.uni-muenchen.de

Publication date: September 1, 2006

Related content

Key

Free Content
Free content
New Content
New content
Open Access Content
Open access content
Subscribed Content
Subscribed content
Free Trial Content
Free trial content

Text size:

A | A | A | A
Share this item with others: These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages. print icon Print this page