Wintersport zwischen staatlicher und privater Regulierung: Das Beispiel Tourengehen

Source: Natur und Recht, Volume 26, Number 10, October 2004 , pp. 649-654(6)

Publisher: Springer

Buy & download fulltext article:

OR

Price: $47.00 plus tax (Refund Policy)

Abstract:

Der Betätigung des Menschen in der freien Natur kommt auch eine Ausgleichsfunktion zu. Die dabei auftretenden Konflikte lassen sich mit unterschiedlichen Erfolgsaussichten einer rechtlichen Behandlung zuführen. Am Beispiel des wintersportlichen Tourengehens soll gezeigt werden, wie sich staatlich gesetztes Recht als ein mögliches Instrument des Naturschutzes darstellt und welche Alternativen in der Praxis genutzt werden, um die häufig bemühten Phänomene der Verrechtlichung und des Vollzugsdefizits gerade im Frei- und Freizeitraum Natur zu vermeiden.

Document Type: Research Article

DOI: http://dx.doi.org/10.1007/s10357-004-0456-4

Publication date: October 1, 2004

Related content

Key

Free Content
Free content
New Content
New content
Open Access Content
Open access content
Subscribed Content
Subscribed content
Free Trial Content
Free trial content

Text size:

A | A | A | A
Share this item with others: These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages. print icon Print this page