Phenomenal Concepts and Mental Files: Phenomenal Concepts are theory-based

$23.00 plus tax (Refund Policy)

Buy Article:

Abstract:

In this paper, it is argued that phenomenal concepts – conceived as a specific kind of mental representations – should be classified as concepts in contrast to concepts. Phenomenal concepts are acquired in ontogeny, and they are based on a set of theoretical principles, i.e. a mini-theory about the status of experiences as subjective and private. Building upon the notion of a mental file, this idea of phenomenal concepts is explicated in detail on the basis of antecedent physicalism, and its explanatory power is shown at work discussing the knowledge argument. So a new notion of phenomenal concepts in terms of mental files is spelled out that completely accounts for Mary's cognitive situation from a physicalists' view.

German
In diesem Beitrag wird dafür argumentiert, dass phänomenale Begriffe (verstanden als eine spezifische Art mentaler Repräsentationen) als theorie basierte, und nicht als wahrnehmungsbasierte Begriffe aufzufassen sind. Phänomenale Begriffe werden im Laufe der Ontogenese erworben und sie basieren auf theoretischen Prinzipien – nämlich auf einer Minitheorie über den Status von Erfahrungen als subjektiv und privat. Aufbauend auf der Begrifflichkeit von mentalen Files wird die Idee phänomenaler Begriffe im Detail expliziert. Dabei wird ein Physikalismus vorausgesetzt. Die explanatorische Kraft der entwickelten Theorie wird am Beispiel des Argument des unvollständigen Wissens (knowledge-Argument) demonstriert. Die hier ausbuchstabierte Idee eines phänomenalen Begriffs erlaubt eine Interpretation der kognitiven Situation von Mary aus der Sicht des Physikalismus.

Document Type: Research Article

DOI: http://dx.doi.org/10.3196/003180211796334183

Publication date: May 1, 2011

More about this publication?
  • Located at the crossroads between natural philosophy, the theory and history of science, and the philosophy of technology, the journal Philosophia naturalis has represented for many decades - not only in the German speaking countries but internationally - a broad range of topics not addressed by any other periodical. The journal has a highly interdisciplinary focus. Articles with systematic as well as historical approaches are published in German and English. Their quality is assured by a strict peer review policy.

    Inhaltlich an der Schnittstelle zwischen Naturphilosophie, Wissenschaftstheorie, Wissenschaftsgeschichte und Technik-Philosophie angesiedelt, vertritt die Zeitschrift Philosophia Naturalis seit mehreren Jahrzehnten nicht nur im deutschen Sprachraum, sondern auch im internationalen Vergleich, einen weiten Themenbereich, der von keinem anderen Publikationsorgan vertreten wird. Die Zeitschrift ist ausgesprochen interdisziplinär ausgerichtet. Sie veröffentlicht Aufsätze in deutscher und englischer Sprache, die sowohl systematisch als auch historisch orientiert sind. Deren Qualität wird durch ein besonders strenges Begutachtungsverfahren gesichert.
  • Information for Authors
  • Subscribe to this Title
  • Terms & Conditions
  • ingentaconnect is not responsible for the content or availability of external websites
Related content

Tools

Favourites

Share Content

Access Key

Free Content
Free content
New Content
New content
Open Access Content
Open access content
Subscribed Content
Subscribed content
Free Trial Content
Free trial content
Cookie Policy
X
Cookie Policy
ingentaconnect website makes use of cookies so as to keep track of data that you have filled in. I am Happy with this Find out more