Der falsch-negative Befund der ultraschallgestützten Stanzbiopsie von Herdbefunden der Brust: Liefert die immunhistochemische Analyse mit dem Epithelial-Membrane-Antigen einen diagnostischen Zugewinn?

$48.00 plus tax (Refund Policy)

Download / Buy Article:

Abstract:

Summary: : The purpose of this study is to determine the rate of false-negative findings and histologic underestimation of ultrasound guided core-needle biopsies (CNB). We evaluate the usefulness of immunhistochemistry of Epithelial-Membrane-Antibody as an adjunct for histopathological diagnosis. : Prospective Study (01/1995 – 12/1999) to evaluate the validity of highfrequency (10/13 MHz) ultrasound-guided CNB. We retrospectivly performed immunhistochemistry analysis of the false-negative cases with Epithelial-Membrane-Antibody. : 532 ultrasound-guided CNB were performed and follow-up data was collected. 458 of these lesions were subsequently surgically excised. The core histopathology showed cancer in 380 lesions as well as benign disease in 78 lesions. 16 of these lesions were classified false-negative. The sensitivity was 95.6 %, the specificity and the positive-predictive value 100 %, the negative-predictive value 79.4 % and the overall accuracy was 96.5 %. The false-negative rate was 4 %. In 25 % of the false-negative lesions immunhistochemical staining against Epithelial-Membrane-Antibody carcinoma cells could be found. The diagnostic improvement was not significant (p > .05). : The highfrequency ultrasound-guided CNB of breast lesions is a valid and reliable method. To optimize the method immunhistochemistry against Epithelial-Membrane-Antibody stains 25 % of the false negative cases (e. g. fibrous tissue [radial scar]). For an overall diagnostic improvement no significant relevance could be estimated. Because of discrepancies in histopathology of CNB – especially in fibrous tissue – open surgical biopsy is recommended.

German
Zusammenfassung:

Grundlagen: Die vorliegende Studie wurde durchgeführt, um die Rate der falsch-negativen Befunde der ultraschallgestützten Stanzbiopsie (CNB) zu erheben und zu untersuchen, inwieweit die immunhistochemische Analyse der falsch-negativen Stanzbiopsate mit dem Epithelial-Membrane-Antigen eine Hilfe bietet, Karzinomzellen zu detektieren.

Methodik: Prospektive Studie (01/1995 – 12/1999) zur Erhebung der Validität der Hochfrequenz-ultraschallgestützten CNB (10/13 MHz). Retrospektive immunhistochemische Analyse mit Epithelial-Membrane-Antigen der falsch-negativen Fälle.

Ergebnisse: 532 ultraschallgestützte Stanzbiopsien wurden durchgeführt. Die Daten liegen einschließlich des Follow-up vor. 458 Läsionen wurden im Verlauf chirurgisch entfernt. In 380 Läsionen fand sich bei der ultraschallgestützten Stanzbiopsie ein Karzinom, in 78 Fällen wurde ein benigner histopathologischer Befund erhoben. 16 der bei der ultraschallgestützten Stanzbiopsie als benigne diagnostizierten Befunde waren falsch-negative. Die Sensitivität lag bei 95,6 %, die Spezifität und der positiv-prädiktive Wert (PPV) bei 100 %, der negativ-prädiktive Wert (NPV) lag bei 79,4 % und die Gesamtrichtigkeit lag bei 96,5 %. Die falsch-negativ Rate betrug 4 %. In 25 % der falsch-negativen ultraschallgestützten Stanzbiopsien wurden durch die immunhistochemische Reaktion gegen Epithelial-Membrane-Antigen Karzinomzellen nachgewiesen. Der diagnostische Zugewinn durch den Einsatz von Epithelial-Membrane-Antigen war statistisch nicht signifikant (p > .05).

Schlußfolgerungen: Die Hochfrequenz-ultraschallgestützte-CNB von Herdbefunden der weiblichen Brust ist eine valide und reliable Methode. In 25 % der falsch-negativen Befunde (wie z. B. fibrosiertes Gewebe) konnten durch die immunhistochemische Färbung gegen Epithelial-Membrane-Antigen Karzinomzellen nachgewiesen werden. Ein signifikanter diagnostischer Zugewinn kann nicht nachgewiesen werden. Diskrepante Befunde in der histopathologischen Diagnose der ultraschallgestützten Stanzbiopsie und in der komplementären Mammadiagnostik, insbesondere bei Fibrosen, sollten zur chirurgischen Abklärung führen.

(Acta Chir. Austriaca 2001;33:301-304)

Keywords: Biopsie; Breast; Brust; Brustkrebsdiagnose; Immunhistochemie; biopsy; breast neoplasms diagnosis; immunhistochemistry; monoclonal antibody; monoklonaler Antikörper; ultraschallgesteuert; ultrasound guidance

Document Type: Research Article

DOI: http://dx.doi.org/10.1046/j.1563-2563.2001.01190.x

Affiliations: Abteilung für Pathologie der Philipps-Universität, Marburg, Deutschland

Publication date: December 1, 2001

Related content

Tools

Favourites

Share Content

Access Key

Free Content
Free content
New Content
New content
Open Access Content
Open access content
Subscribed Content
Subscribed content
Free Trial Content
Free trial content
Cookie Policy
X
Cookie Policy
ingentaconnect website makes use of cookies so as to keep track of data that you have filled in. I am Happy with this Find out more